Amalgamprobleme

Amalgamfüllungen werden in der Zahnmedizin verwendet. Diese können nach dem Aushärten Quecksilber freisetzen und zu einer Belastung des Menschen beitragen. Erfahren Sie mehr über die Freisetzung des Quecksilber und mögliche Gesundheitsschäden bei Amalgamproblemen.

Definition

Amalgamprobleme

Als Amalgam bezeichnet man allgemein flüssige oder feste Legierungen des Quecksilbers mit Metallen. Die in der Zahnmedizin verwendeten Amalgame setzen sich aus Quecksilber und einer Metallmischung (Silber, Zinn, Kupfer und evt. Spuren von Zink) im Verhältnis 1:1 zusammen.

Abgesehen vom günstigeren Preis ist Amalgam als Füllungsmaterial den Inlays aus Goldlegierungen oder Keramik aufgrund des besseren Randschlusses und seiner guten mechanischen Eigenschaften überlegen. Quecksilber findet sich daneben z.B. in Thermometern, Hautdesinfektionsmitteln oder Papier, aber auch in der Nahrungskette (Umweltverschmutzung). Es wird teilweise in den Körper aufgenommen, abgelagert und nur sehr langsam wieder ausgeschieden.

Symptome

Es gibt keine typischen Symptome einer Quecksilbervergiftung. Eine Vielzahl sehr unterschiedlicher Krankheitsbilder werden in der Literatur mit Amalgam in Verbindung gebracht, wie z.B.:

  • Infektanfälligkeit.
  • Durchfälle, Brechreiz.
  • Depressionen, Angstgefühle.
  • Reizbarkeit, Schlafstörungen.
  • Kopf- und Muskelschmerzen.
  • Hautreaktionen.
  • Hör- und Sehstörungen.
  • Blutarmut (Anämie).
  • und viele andere Beschwerdebilder.

Der Einfluss von Quecksilber auf die meisten Beschwerdebilder kann allerdings letztendlich weder eindeutig bewiesen noch widerlegt werden. Eine echte "Quecksilberallergie" tritt selten auf (unter 0,2%).

Ursachen

Das Quecksilber kann über verschiedene Wege in den Körper gelangen. Dazu gehören:

  • über die Lunge (Einatmen der Dämpfe).
  • über dem Magen-Darm-Trakt (Verschlucken).
  • über die Zahnwurzel (vor allem bei fehlender Unterfüllung), das Zahnfleisch und den Kieferknochen.
  • über den Nasenraum.

Vom Mund- oder Nasenraum kann das Quecksilber durch Diffusion direkt in das Gehirn gelangen. Ein anderer Weg ist über die Blutbahn, wobei das Quecksilber entweder in verschiedenen Organen abgelagert oder über die Nervenbahnen zum Gehirn weiter transportiert wird.

Die Freisetzung des Quecksilbers aus Amalgam wird gesteigert:

  • mechanisch durch Kauen, Zähneknirschen oder Zähneputzen.
  • chemisch durch saure oder heiße Speisen, aber auch durch schlechte Mundhygiene (ph-Wert, Plaquebesiedelung).
  • elektrochemisch durch Kontakt zu edleren Metallen.

Die Freisetzung ist natürlich auch abhängig von der Art und Verarbeitung des Materials (polierte Füllungen geben z.B. weniger ab). Besonders große Mengen werden beim Legen und Polieren neuer Füllungen und beim Ausbohren alter Füllungen freigesetzt.

Untersuchung

Über eine erhöhte Quecksilberbelastung sollten Sie nachdenken, wenn Sie, mehr oder weniger häufig, mehr oder weniger stark, Krankheitssymptome zeigen, ohne dass ausreichende bzw. tiefgreifende Diagnose gestellt werden konnte. Suchen Sie einen Arzt Ihres Vertrauens auf und sprechen Sie mit ihm über Ihre Bedenken, die Sie aufgrund von Amalgamfüllungen haben.

Bei Verdacht auf Quecksilberbelastung können verschiedene Tests durchgeführt werden. Sie sind jedoch häufig ungenau ("Speicheltest") und aufwendig. Die Kosten für diese Tests trägt der Patient.

Besteht der Verdacht auf eine Quecksilberallergie, kann vom Hautarzt ein Allergietest durchgeführt werden.

Behandlung

Hat der Arzt aufgrund des Speicheltestes oder auch anderer Untersuchungsmethoden festgestellt, dass bei Ihnen eine Schwermetallbelastung vorliegt, können möglicherweise die Amalgamfüllungen Ihrer Zähne schuld sein.

Bevor Sie sich für eine umfassende Zahnsanierung entscheiden, sollten Sie versuchen, andere Ursachen möglichst auszuschließen, denn das Austauschen der Amalgamfüllungen ist sehr zeitaufwendig und wird von den Krankenkassen nur selten bezuschusst.

Das Quecksilber, das auch nach der Entfernung des Amalgams noch im Körper vorhanden bleibt, wird langsam ausgeschieden. Für besonders hartnäckige Fälle gibt es Medikamente ("Chelatbildner"), welche die Ausscheidung beschleunigen.

Mehr über Mund & Zähne

Amalgamprobleme

Amalgamprobleme

Heute weiß man, dass die in der Zahnmedizin verwendeten Amalgamfüllungen nach dem Aushärten Quecksilber freisetzen und zu einer Belastung des Menschen beitragen.

Mundschleimhautentzündung Untersuchung Kind

Aphthen

Aphthen treten vor allem am Zahnfleisch und in der Mundschleimhaut auf. Mehr über Symptome, Ursachen und Behandlung von Aphthen.

Schokolade

Karies

Zahnbelag ist die Hauptursache für Karies und Zahnfleischentzündungen. Wie Sie Ihre Zähne schützen, steht im Krankheitsbild Karies

Lippenherpes

Unangenehm kribbelnde Bläschen auf der Lippe sind ein typisches Symptom von Lippenherpes. Mehr über Ursachen, Symptome und Behandlung von Lippenherpes.

Lippenspalte

Lippen-Kiefer-Gaumenspalte

Die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte ist eine angeborene Kombination von Fehlbildungen der Lippen und des Kiefers. Viele Menschen kennen sie als Hasenscharte. Alles Wichtige über Symptome, Vererbung und Behandlung.

Mundfäule

Mundfäule

Mundfäule (Gingivostomatitis herpetica) ist eine durch Herpesviren verursachte Mundentzündung. Mehr über Ursachen, Symptome und Behandlung von Mundfäule.

Mann hält sich die Nase zu

Mundgeruch

Mundgeruch ist meist harmlos, kann aber für die Mitmenschen sehr störend sein. Oft riecht die betroffene Person selbst den Mundgeruch nicht.

Mundschleimhautentzündung Untersuchung

Mundschleimhautentzündung (Stomatitis)

Eine Mundschleimhautentzündung (Stomatitis) macht vor sich durch eine brennende, juckende und schmerzende Mundschleimhaut bemerkbar.

Mann beim Wasser trinken

Mundtrockenheit

Mundtrockenheit entsteht in der Regel durch eine verminderte Produktion von Speichel durch die Speicheldrüsen.

Frau mit Zahnschmerzen

Parodontitis

Parodontitis ist eine Entzündung des Zahnhalteapparats und häufigste Ursache für Zahnverlust. Mehr über Symptome, Behandlung und Vorbeugung einer Parodontitis.

Pilzinfektionen der Haut und Schleimhaut

Soor

Soor ist eine Pilzinfektion an Schleimhäuten (Mundsoor) oder Geschlechtsorganen (Vaginalsoor). Mehr über die Symptome, Ursachen, Therapie und Vorbeugung von Soor.

Zahnarzt Behandlung

Weisheitszähne

Sollten Weisheitszähne vorsorglich gezogen werden? Nehmen sie den anderen Zähnen tatsächlich Platz weg? Und soll man im Fall des Falles alle Weisheitszähne auf einmal ziehen lassen? 6 häufige Fragen und Antworten zum Thema Weisheitszähne.

Zahnschmerzen

Zahnschmerzen

Zahnschmerzen sind in der Regel äußerst unangenehm. Sie können bohrend, klopfend, dumpf oder stechend sein. Zum Ratgeber Zahnschmerzen.

Zahnungsbeschwerden

Zahnungsbeschwerden

Wenn die ersten Zähne wachsen, haben Eltern und Baby fast immer eine harte Zeit. Hilfestellungen im Ratgeber Zahnungsbeschwerden.

Zahnbürste Zahnseide

Zahnwurzelentzündung

Bei einer Zahnwurzelentzündung ist nicht die Zahnwurzel entzündet, sondern das sie umgebende Gewebe. Mehr Informationen hier.

Nachrichten zu Mund & Zähne

Autor: Christiane von der Eltz (Apothekerin), Dr. Regina Schick (Ärztin)

Stand: 10.03.2013

  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
Anzeige
www.medicaments-24.net

medicaments-24.net

medicaments-24.net