Mitralklappeninsuffizienz (Herzklappenfehler)

Mitralklappeninsuffizienzen sind häufig angeborene Herzklappenfehler. Sie können aber auch als Folge von anderen Herzerkrankungen entstehen. Hier finden Sie mehr über Symptome, Ursachen und Operation von Mitralklappeninsuffizienz.

Synonyme

Mitralklappenschwäche, Mitralinsuffizienz

Definition

EKG und Tabletten

Mitralklappeninsuffizienz zählt zu den Herzklappenerkrankungen oder Herzklappenfehlern. Bei der Mitralinsuffizienz, so eine andere Bezeichnung, schließt die Mitralklappe nicht mehr vollständig. Die Mitralklappe trennt wie eine Art Ventil den linken Herzvorhof (Atrium) von der linken Herzkammer (Ventrikel).

Mitralklappeninsuffizienz ist ein oft angeborener Herzfehler oder entsteht infolge anderer Herzkrankheiten. Es gibt gering ausgeprägte Formen der Mitralklappenschwäche, die keine Beschwerden verursachen. Sehr viel häufiger aber sind ausgeprägte Formen, die in der Regel mit Herzoperationen versorgt werden müssen.

Symptome

Wenn die Mitralklappe ihre Ventilfunktion nicht mehr erfüllt, fließt bei jedem Herzschlag Blut in den linken Vorhof zurück. Das hat vor allem 2 Konsequenzen.

Durch das zurückfließende Blut steigt der Druck im linken Vorhof und in den Lungenvenen. Darunter leidet die Lungenfunktion.

Schwerer wirkt in der Regel die 2. Folge der undichten Mitralklappe. Wenn Blut aus der Herzkammer in den Vorhof zurückfließt, vermindert sich die Menge des sauerstoffreichen Blutes, das aus der linken Herzkammer über die Aorta in den Körper gelangt. Dadurch kommt es im Körper zu einem Sauerstoffmangel. Um die Organe mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen, reagiert das Herz mit einer gesteigerten Herzfrequenz.

Durch den Rückfluss und die Mehrarbeit des Herzmuskels verändert sich allmählich das fein abgestimmte Gleichgewicht im Herzen. So weitet sich beispielsweise die linke Herzkammer und die Mitralklappeninsuffizienz verstärkt sich. Hinweisgebende Symptome sind unter anderem Leistungseinbuße, Müdigkeit, Atemnot und leichte Erschöpfbarkeit.

Ursachen

Mitralklappeninsuffizienzen treten häufig als angeborener Herzfehler auf. Eine andere Ursache sind Operationen des atrioventrikulären Septumdefekts (AVSD). Mitralklappenschäden sind die häufigste Komplikation nach Operationen dieses angeborenen Herzfehlers. Weitere häufige Ursachen sind koronare Herzkrankheit, Linksherzschwäche, Mitralklappenprolaps oder Herzinnenhautentzündungen (Endokarditis). Eine akute Mitralklappeninsuffizienz infolge eines Herzinfarktes ist eine eher seltene Komplikation, die jedoch umgehend eine intensivmedizinische Betreuung erfordert.

Behandlung

Geringfügige Mitralklappeninsuffizienzen lassen sich mitunter allein medikamentös behandeln. Dabei liegt das Augenmerk darauf, das Herz zu entlasten, Bluthochdruck zu senken und Lungenödeme zu vermeiden. Gerinnungshemmende Medikamente dienen der Thrombosevorbeugung, denn in der vergrößerten Herzkammer sowie im Vorhof bilden sich leicht Blutgerinnsel, die über die Aorta in den Körper gelangen und so wichtige Blutgefäße verschließen könnten.

Operative Behandlung von Mitralklappeninsuffizienz

Schwere Mitralklappeninsuffizienzen werden herzchirurgisch versorgt. Das Verfahren richtet sich vor allem danach, wie schwer die Mitralklappe geschädigt ist. Insbesondere bei Neugeborenen wird häufig eine klappenerhaltende Rekonstruktion versucht. Dabei wird die geschädigte Herzklappe neu modelliert. Ist das nicht möglich, wird bei Kindern wie Erwachsenen eine neue Mitralklappe eingesetzt. Künstliche Mitralklappen haben allerdings den Nachteil, dass sie sich dem kindlichen Wachstum nicht anpassen.

Unter besonders günstigen Umständen ist es sogar möglich, die Mitralklappenfunktion bei einem minimal-invasiven Eingriff (Herzkatheter) mit einem Mitralklappenclipping abzudichten.
 

Autor: Charly Kahle

Stand: 25.01.2018

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
Anzeige

Angeborene Herzfehler

Specials

Newsletter

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie wöchentlich zu News und Infos rund um die Gesundheit.

biceps-ua.com/

steroid-pharm.com

steroid-pharm.com