Metabolisches Syndrom (Tödliches Quartett)

Übergewicht, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen und ein erhöhter Blutzuckerspiegel sind die Hauptrisikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und werden als metabolisches Syndrom und umgangssprachlich "tödliches Quartett" bezeichnet.

Synonyme

Tödliches Quartett, Reaven-Syndrom, Syndrom X

Definition

Faulenzen auf der Couch

Das metabolische Syndrom ist kein Krankheitsbild, sondern vielmehr die zusammenfassende Bezeichnung für die wichtigsten Risikofaktoren, die zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Im Englischen wird das metabolische Syndrom als „deadly quartet“ bezeichnet. Damit gemeint ist das mitunter tödliche Zusammenspiel von

  • Übergewicht (Adipositas)
  • Fettstoffwechselstörungen mit erhöhten Triglyceriden und erniedrigtem HDL-Cholesterinwert (umgangssprachlich gutes Cholesterin)
  • Bluthochdruck (arterielle Hypertonie) und
  • krankhaft erhöhter Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie).

In der wissenschaftlichen Literatur wird das metabolische Syndrom mitunter auch Reaven-Syndrom oder Syndrom X genannt. Die wichtigsten Kriterien für metabolisches Syndrom sind:

  • stammbetontes Übergewicht (abdominelle Adipositas) mit einem Taillenumfang ≥ 94 cm bei Männern und ≥ 80 cm bei Frauen (europäischer Herkunft, Asiaten haben abweichende Normwerte)
  • Fettstoffwechselstörungen mit erhöhten Triglyceridwerten > 150 mg/dl (>1,7 mmol/l) und erniedrigter HDL-Cholesterinkonzentration: bei Männern < 40 mg/dl (< 1,05 mmol/l) und bei Frauen < 50 mg/dl (< 1,25 mmol/l)
  • Bluthochdruck (arterielle Hypertonie) > 130/85 mmHg
  • Diabetes Typ 2 oder erhöhter Nüchternblutzuckerwert von > 100 mg/dl (> 5,6 mmol/l).

Häufigkeit

Genaue Zahlen zur Häufigkeit von metabolischem Syndrom in Deutschland gibt es nicht. Aus diversen Studien zu den einzelnen Risikofaktoren lässt sich aber ableiten, dass hierzulande etwa jeder 4. Erwachsene früher oder später alle 4 Kriterien erfüllt. Damit verdoppelt sich das Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Noch sehr viel stärker steigt die Wahrscheinlichkeit, zuckerkrank zu werden: Diabetes Typ 2 ist bei Menschen mit metabolischem Syndrom bis zu 5 Mal so häufig wie bei Vergleichspersonen gleichen Alters oder Geschlechts.

Symptome, Ursachen, Behandlung

Mehr über Symptome, Ursachen, Behandlung und Vorbeugung der 4 Krankheiten des tödlichen Quartetts lesen Sie hier:

Autor: Charly Kahle

Stand: 25.05.2018

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
Anzeige

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Specials

Newsletter

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie wöchentlich zu News und Infos rund um die Gesundheit.