Calcilac® mono

Hinweise

Packungsabbildung Calcilac® mono von mibe GmbH

Hersteller

mibe GmbH

Beipackzettel

Kein Beipackzettel vom Hersteller bereitgestellt

Wirkstoffe

Calciumcarbonat, Calcium-Ion

Weitere Bestandteile

Sorbitol, Povidon K 25, Croscarmellose natrium, Stärkehydrolysat, Zitronen-Aroma, tocopherolhaltig, Magnesium stearat (pflanzlich), Aspartam

Darreichungsform

Kautbl.

Packungen

  • Calcilac® mono 100 Kautbl. N3
  • Calcilac® mono 40 Kautbl. N2

Zusammensetzung

1 Kautbl. enth. 1250 mg Calciumcarbonat (entspr. 500 mg Calcium). Sonst. Bestandt.: Sorbitol, Povidon K25, Croscarmellose-Natrium, Stärkehydrolysat, Zitronenaroma (Mais-Maltodextrin, Aromastoffe, All-rac-α-Tocopherol), Magnesiumstearat (Ph.Eur.) [pflanzl.], Aspartam.

Anwendung

Prävent. u. Beh. eines Calciummangels, zur Ergänzung einer spezif. Therapie zur Prävent. u. Beh. einer Osteoporose. Hyperphosphatämie verurs. durch chron. Niereninsuff. bei Pat. unter Dialysebeh.

Gegenanzeigen

Krankh./Umstände, die eine Hyperkalzämie/Hyperkalzurie verurs., Nephrokalzinose, Nierensteine.

Schwangerschaft


Tgl. Einn. v. 1500 mg (aus Nahrung u. ergänz. Zufuhr) nicht überschreiten. Bei Hyperphosphatämie Serumcalciumspiegel regelm. kontroll.

Stillzeit

Bei Hyperphosphatämie Serumcalciumspiegel regelm. kontroll.

Nebenwirkungen


Hyperkalzämie, Hyperkalzurie; Überempf.-reakt., wie z.B. Exanthem, Juckreiz, Urtikaria, Verstopfung, Bläh., Übelk., Bauchschm. und Diarrhö; Einzelf. mit system. allerg. Reakt. (anaphyl. Reaktion, Gesichtsödem, angioneurot. Ödem), Milch-Alkali-Syndrom.

Wechselwirkungen

Thiaziddiuretika: vermind. Ca-Ausscheid. im Urin. Ca-resorp. erhöht durch Östrogene u. Vit.-A-Präp. Beeinträcht. d. Resorpt. v. Bisphosphonaten, Fluoriden, einigen Cephalosporinen (Cefpodoxim, Cefuroxim), Ketoconazol, Estramustin-Präp. u. Anticholinergika, Tetracyclinpräp. Vermind. Wirksamkeit v. Levothyroxin, Verapamil u. wahrsch. auch and. Calciumkanalblockern. Eisen, Zink od. Strontium. Beeinträcht. d. Ca-Resorpt. durch system. Kortikoster., Oxal- od. Phytinsäure. Toxizität v. Herzglykosiden kann erhöht sein. Anstieg Aluminiumaufn. b. gleichz. Anw. Aluminium enthalt. Antacida.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung


Pat. mit leichter Hyperkalzurie, Harnsteinen, eingeschränkt. Nierenfkt., Phosphatbinder bei Hyperphosphatämie, Pat. unter Herzglykosidbehandl.
Keine Anw. b. Kindern und Jgdl. m. Hyperphosphatämie.

Hinweis


Enthält Aspartam u. Sorbitol.

Dosierung


Prävent. u. Behandl. eines Calciummangels/ Erg. Beh. d. Ostoporose: Erw. 1-3 Kautabs tgl.; Kd. u. Jgdl. 1-2 Kautabs. tgl. Hyperphosphatämie: empf. Dos. 3 Kautabs tgl. abh. v. Serumphosphatspiegel. Max. Dos. 1500 mg nicht überschreiten.

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

Quelle:

Gelbe Liste Pharmindex:

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
www.steroid-pharm.com

www.magazinpoliva.kiev.ua/dla-poliva

also read www.viagraon.com