OmeHennig® 20 mg magensaftres. Hartkapseln

Hinweise

Packungsabbildung OmeHennig® 20 mg magensaftres. Hartkapseln von HENNIG ARZNEIMITTEL GmbH & Co KG

Hersteller

HENNIG ARZNEIMITTEL GmbH & Co KG

Beipackzettel

Kein Beipackzettel vom Hersteller bereitgestellt

Wirkstoffe

Omeprazol

Weitere Bestandteile

Zucker-Stärke-Pellets, Poly(O-carboxymethyl)stärke, Natriumsalz, Natriumdodecylsulfat, Povidon K 30, Hypromellosephthalat, Sucrose, Hypromellose, Mannitol, Glyceroldiacetatmonoalkanoat, Talkum, Titandioxid, Eisen(III)-oxid, Chinolingelb, Indigocarmin, Gelatine

Darreichungsform

Hartkapsel, magensaftres.

Packungen

  • OmeHennig® 20 mg 7 Hartkaps. msr.
  • OmeHennig® 20 mg 14 Hartkaps. msr.

Zusammensetzung

1 magensaftres. Hartkaps. enth.: 20 mg Omeprazol. Sonst. Bestandteile: Zucker-Stärke-Pellets, Poly(O-carboxylmethyl)stärke, Natriumsalz, Natriumdodecylsulfat, Povidon K30, Hypromellosephtalat, Sucrose, Hypromellose, Mannitol (Ph.Eur), Glyceroldiacetatmonoalkanoat, Talkum, Titandioxid (E 171), Eisen(III)oxid (E172), Chinolingelb (E 104), Indigocarmin (E 132), Gelatine.

Anwendung

Zur Behandl. von Sodbrennen u. saurem Aufstoßen.

Gegenanzeigen

Nicht zusammen mit Atazanavir anw.

Schwangerschaft

Sorgfält. Nutzen-Risiko-Abwägung.

Stillzeit

Sorgfält. Nutzen-Risiko-Abwägung.

Nebenwirkungen

Diarrhoe, Verstopfung, Flatulenz (u. U. mit Bauchschmerzen), Übelk. u. Erbrechen. In der Mehrzahl d. Fälle verbessern sich diese Sympt. b. fortgesetzter Behandl, gutartige Drüsenkörperzysten (reversibel), Mundtrockenh., Stomatitis, Candidiasis u. Pankreatitis, Veränderung. d. Leberenzyme (i.d.R. reversibel), Hepatitis mit od. ohne Gelbsucht, Leberversagen u. Enzephalopathie b. Pat. mit vorbesteh., schwerer Lebererkrankung, Veränd. des Blutbildes, reversible Thrombozytopenie, Leukopenie, Panzytopenie u. Agranulozytose, Juckreiz, Hautausschlag, Dermatitis, Alopezie, Erythema multif., Photosensibilität u. Hyperhidrose, Stevens-Johnson-Syndr. u. toxische epidermale Nekrolyse, Muskelschwäche, Myalgie u. Gelenkschmerzen, interstitielle Nephritis, Müdigk., Schläfrigk., Schlafstör., Schwindel u. Kopfschmerzen (normalerweise Besserung unter fortgesetzter Ther.), Parästhesien u. Benommenheit, aggressive Reakt. Verwirrtheit, Halluzinationen, Erregungszustände u. Depressionen. meist b. schwer kranken od. älteren Pat. Stör. der Sehfähigk. (Verschwommensehen, Schleiersehen u. Einschränk. d. Gesichtsfeldes), Hörstör. (z.B. Tinnitus) u. Geschmacksveränd. Urtikaria, erhöhte Temperatur, Fieber, Angioödem, Bronchokonstriktion, allerg. Schock u. allerg. Vaskulitis. Unwohlsein, periph. Ödeme, die sich normalerw. nach d. Behandl. zurückbildeten, Hyponatriämie u. Gynäkomastie.

Wechselwirkungen

Arzneimittel mit pH-abhängiger Resorption: Atazanavir (Kontraindikation!), Keto-, Itraconazol u. Digoxin. Durch CYP2C19 metabol. AM: Diazepam, Triazolam, Flurazepam, Phenytoin, Warfarin, Citalopram, Imipramin, Clomipramin, Ciclosporin, Tacrolimus, Clarithromycin, Johanniskraut, Voriconazol.

Hinweis

Enthält Sucrose.

Dosierung

1x tägl. 1 Hartkaps. als Ganzes unzerkaut mit ausreich. Flüssigkeit vor einer Mahlzeit auf nüchternen Magen, möglichst zum gleichen Tageszeitpunkt einn.

Autor: Redaktion Gelbe Liste Pharmindex

Stand: 14-tägig aktualisiert

Quelle:

Gelbe Liste Pharmindex:

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden
Buy Masteron online in Canada

Buy Oxandrolon online in Canada

www.pills24.com.ua